Turnverein Bad Bergzabern 1882 e.V.
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wir sind ein Mehrspartenverein mit vielen Abteilungen. Schauen Sie auf Seite zwei und wählen Sie eine oder mehrere Abteilungen aus. Wir freuen uns, wenn Ihr Wunsch erfüllt wird. Schnuppern Sie einfach.

aktuell:

 
Nach 41 Jahren verlässt der Kapitän die Kommandobrücke……………….
 
 
Werner Kerth, ein Name, ein Verein: der Turnverein Bad Bergzabern. Was ist nicht alles geschehen seit dem 1.4.1976, als Werner Kerth  zum Vorsitzenden gewählt wurde, und dieses Amt bis jetzt inne hatte. Aus dem kleinen Verein mit 350 Mitgliedern wurde einer der größten Vereine der Pfalz mit knapp 1600 Mitgliedern, besonders stark im Kinder- und Jugendbereich (>600). Zusammen mit Hans Staab (2.Vorsitzender) und Antonie Körner (Geschäftsführerin) wurden seither neue Abteilungen gegründet und integriert (derzeit 14 Abteilungen), eine 100-Jahr-Feier (1982) und eine 125-Jahr-Feier (2007) organisiert, jeweils mit entsprechenden Feierlichkeiten und Programmen. Die inzwischen sehr gute sportliche Situation in Bad Bergzabern mit drei Hallen, Schwimmbad und Stadion führte zu sportlichen Höhepunkten, sodass Bad Bergzabern in Rheinland-Pfalz in sportlicher Hinsicht einen klangvollen Namen hat. Der Bau eines Turnerheimes wurde schon fast zur Selbstverständlichkeit. Daneben war Werner Kerth 50 Jahre lang Abteilungsleiter der Leichtathletik, lange Jahre Prüfer beim Sportabzeichen und auch Kampfrichter beim Leichtathletik-Verband Pfalz.
 
Der Höhepunkt der zahlreichen Ehrungen war die Verleihung des Sportobelisken des Innenministers von Rheinland-Pfalz im Jahre 2012 und die Ehrenplakette des Landkreises Südliche Weinstrasse 2016.
 
Das Trio Kehrt/Staab/Körner  übergibt einen wohlgeordneten Haushalt, aber auch eine verantwortliche Aufgabe an ein jüngeres Team: Lars Weller aus Klingenmünster (1.Vorsitzender), Klaus Janson (2. Vorsitzender) und Marika Job-Reinig (Geschäftsführerin), beide aus Bad Bergzabern. Bei der Mitgliederversammlung am 10.November wurden sie einstimmig gewählt bzw. bestätigt.

 
Einiges zu unserem neuen Vorsitzenden (siehe Seite Vorstand):
 
Lars Weller: verheiratet, ein Kind, wohnt in Klingenmünster. Er ist von zu Hause Leichtathlet, hat aber berufs-und studienbedingt 14 Jahre keine Zeit gehabt für aktives Training, aber seit Januar 2017  wieder damit begonnen. Er übernimmt bestimmt mit dem Großverein TV Bad Bergzabern kein leichtes Amt, zumal gerade mit der Renovierung der Verbandsgemeindesporthalle in naher Zukunft  schwierige Aufgaben warten. Wir wünschen ihm dabei viel Glück.
v.l. Werner Kerth, Ulla Kerth, Lars Weller, Marika Job-Reinig, Klaus Janson
Das bisherige Trio:
Hans Staab
Antonie Körner
Werner Kerth
Hierzu auch ein Bericht aus der Rheinpfalz vom 16.Januar 2018:
KREIS SÜDLICHE WEINSTRASSE
Ein Leben für den Sport
Von Sonja Pfundstein-Brinkop

Lernten sich beim Sport kennen: Ulla und Werner Kerth. ( Foto: Iversen)

«Bad Bergzabern.» Mehr als ein halbes Jahrhundert hat Werner Kerth die Geschicke des Turnvereins Bad Bergzabern auch als aktiver Sportler mitbestimmt, davon 40 Jahre als Vorsitzender. „Mir kommt es gar nicht so lange vor“, sagt der heute 82-Jährige, der seit Kurzem der erste Ehrenvorsitzende des 1882 gegründeten Vereins ist, der aktuell 1600 Mitglieder zählt.
„Rennen geht heute nicht mehr“, sagt Werner Kerth, der Ende des vergangenen Jahres seine aktive Zeit im Turnverein Bad Bergzabern beendet hat. Er hält sich mit Nordic-Walking, Schwimmen und Gartenarbeit fit. Aufgewachsen ist Kerth in Zeiskam, Krieg und Nachkriegszeit haben seine Kindheit geprägt. „Zeiskam war traditionell gut im Fußball“, sagt er über die Sportart seiner Kindheit. Zu seinen Erinnerungen an die frühen Tage gehört auch die RHEINPFALZ. „Meine Mutter war eine der ersten Leserinnen, damals war man sparsam, das Abo haben sich drei Leute geteilt“, erzählt Kerth. Und das Papier sei verwertet worden, unter anderem auf der Toilette.
Zum Fußball kam bald Feldhandball bei der Spielvereinigung Bad Bergzabern hinzu, in der Kurstadt besuchte Kerth das Gymnasium. „Feldhandball kennt heute kaum noch jemand, Handball wird nur noch in der Halle gespielt“, erzählt Kerth. Auch Jogging und Walking habe man nicht gekannt, damals habe man Waldläufe gemacht. Mit 20 Jahren ging er in die Leichtathletikabteilung des Turnvereins, Leichtathletik sollte seine große Leidenschaft werden. „Von 1956 bis 1962 war ich als Mittelstreckenläufer von 800 bis 3000 Meter einigermaßen erfolgreich“, sagt er bescheiden. 50 Mal hat er das Sportabzeichen gemacht, war in der Leichtathletik Sieger bei Kreismeisterschaften und holte zweite Plätze bei Landesmeisterschaften.
Beruflich trat er in die Fußstapfen seines Vaters, der „Einnehmer“ in der „Einnehmerei“ eines Gemeindeverbands war, vergleichbar mit der heutigen Position eines Kämmerers. Nachdem Kerth eine Lehre bei der „Einnehmerei“ in Billigheim und Kandel gemacht hatte, schlug er die gehobene Laufbahn ein, arbeitete bei der damaligen Bezirksregierung und als Leiter der Finanzabteilung der Kreisverwaltung.
„Auch in beruflich stressigen Zeiten musste Sport immer drin sein“, war seine Devise. 1950 wurde er Mitglied des Bad Bergzaberner Turnvereins, dessen Aktivitäten zu jener Zeit noch im großen Saal des „Saarbrücker Hofs“, einem heute nicht mehr bestehenden Hotel am Bahnhof, stattfanden, später dann in der Schlosshalle. „Der Sportplatz, das Schwimmbad und die Tennisplätze waren damals noch im jetzigen Kurpark“, erzählt er. An den Bau der Verbandsgemeindesporthalle Anfang der 70er-Jahre und des Stadions Anfang der 80er-Jahre kann er sich noch gut erinnern.
Im Turnverein lernte er auch seine sportbegeisterte Frau Ulla kennen, das Paar ist seit 1963 verheiratet. 1964 wurde Sohn Volker, 1967 Tochter Ulrike geboren. Zur Familie gehören drei Enkel. Dem Turnverein sind beide treu geblieben, Ulla Kerth ist ausgebildete Leiterin im Breitensport und leitet bis heute eine der vier Gruppen im Seniorensport des Turnvereins und die Aquafit-Gruppe in der Therme. Aus 350 Mitgliedern 1976 sind aktuell rund 1600 geworden, davon mehr als 600 Kinder und Jugendliche. Die Angebote wurden ständig erweitert und modernisiert, heute gibt es vom Leistungssport bis zum Freizeitsport in 14 Abteilungen fast alles – unter anderem Fechten, Herz- oder Kampfsport.
„Wir hatten tolle Erlebnisse“, erzählen die Kerths, auch bei den großen Turnfesten in Berlin oder Hamburg. Werner Kerth war nicht nur im Vorstand des Turnvereins Bad Bergzabern, sondern leitete auch 40 Jahre die Abteilung Leichtathletik und war Jahrzehnte Prüfer für das Deutsche Sportabzeichen und Kampfrichter beim Leichtathletikverband Pfalz. Die Ehrungen, die ihm zuteil wurden, sind zahlreich, unter anderem bekam er 2012 den Sport-Obelisken des Landes. „Sport hat mir immer sehr viel Spaß gemacht, auch der Kontakt zu jungen Leuten, durch die Vereinstätigkeit sind auch viele Freundschaften entstanden“, lautet das Resümee von Werner Kerth. Und mit Sport bleibe man länger jung und motiviert, ist seine Erfahrung.

Flüchtlinge im Programm.
In mehren Abteilungen unseres Vereins haben
jugendliche  Flüchtlinge
eine Heimat und Freunde gefunden. Auch die Broschüren vom Landessportbund
sind bei uns erhältlich (Herr Dietrich von der Abt. LA).

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü